1. "Früh auf" Raubfischangeln 2013
(20. Oktober 2013)

  Stefan Rodenborg fängt größten Hecht beim „Früh auf“ Raubfischangeln 

Die Angelsaison neigt sich langsam dem Ende zu, doch die Heider Hobbyfischer sind noch recht aktiv. Das Süderholmer und Ostroher Moor war frühmorgens Treffpunkt für 41 Angler, darunter neun Jugendliche, des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide zum gemeinschaftlichen Natur- und Kunstköderfischen, um einen Raubfisch, wie Hecht, Zander oder Barsch, zu überlisten und Erkenntnisse über die Entwicklung des Raubfischbestandes zu bekommen. Dabei zeigten sich die Raubfische bei angenehmen Frühherbstwetter in guter Beißlaune. 
Bei den Petrijüngern, die im Süderholmer Moor mit der Kunstköderangel versuchten Raubfische zu überlisten, konnten fünf Angler einen Raubfisch anlanden. Stefan Rodenborg (Bild unten links) überlistete mit seinem Blinker einen schönen Hecht von über fünf Pfund, den schwersten Fisch bei den Kunstköderanglern. Der Jugendliche Marvin Stuckmann (Bild unten rechts) konnte einen vier Pfund schweren Hecht anlanden.
Bei denen, die es im Ostroher Moor mit totem Köderfisch versuchten sah das Ergebnis auch gut aus. Dort gingen sieben Anglern ein Raubfisch an die Angel. Allein drei Hechte fing Kalle Kläden mit einem Gesamtgewicht von elf Pfund. Einen prächtigen Barsch von zwei Pfund präsentierte Thomas Dethlefs an der Waage.
Insgesamt wurden 15 Hechte und drei Barsche gefangen.
Nach dem vierstündigen Angeln konnten sich alle Beteiligten mit einer kräftigen Gulaschsuppe stärken. Das Ergebnis des ersten Raubfischangelns bei den Kunstköderanglern: 1. Stefan Rodenborg, Gerald Kautzinski und Marvin Stuckmann. Bei den Naturköderanglern siegte Kalle Kläden vor Michael Flor und Thomas Dethlefs.

 

Weitere Fotos vom 
1. Raubfischangeln 2013
hier anklicken!