1.  "Früh auf" Raubfischangeln
(18. Oktober 2015)

Thomas Detlefs fängt drei Hechte beim „Früh auf“ Raubfischangeln

Die Angelsaison neigt sich langsam dem Ende zu, doch die Heider Hobbyfischer sind noch recht aktiv. Zum erstem gemeinschaftlichen Natur- und Kunstköderfischen in diesem Herbst waren 29 Angler, darunter leider nur drei Jugendliche, des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide bereits am frühen Morgen an die Vereinsgewässer im Süderholmer und Ostroher Moor ausgeschwärmt, um mit toten Köderfischen oder künstlichen Ködern den Raubfischen nachzustellen.
Als man sich mittags zum Verwiegen der Fische traf, war bei einer Beute von 14 Hechten und sechs Barsche eine bunte Strecke zusammengekommen.
Von den Petrijüngern, die im Süderholmer Moor mit Kunstködern, wie Wobbler und Blinker, unterwegs waren, wurden sechs Hechte und zwei Barsche gefangen. Gerald Kautzinski hatte mit zwei gefangenen Hechten, die zusammen knapp sechs Pfund wogen, größtes „Petri Heil“ und gewann das Raubfischangeln mit dem Kunstköder. Bei denen, die es im Ostroher Moor mit totem Köderfisch versuchten, sah das Fangergebnis etwas besser aus. Dort gingen den Anglern acht Hechte und vier Barsche an die Haken, wobei Thomas Detlefs gleich drei Hechte mit einem Gesamtgewicht von knapp über neun Pfund und einen Barsch überlistete und so die Konkurrenz der Köderfischangler gewann.
Bei den Jugendlichen fing Pascal Wesch einen Hecht von knapp drei Pfund, womit er der erfolgreichste Angler bei den Jugendlichen war. Nach dem vierstündigen Angeln stärkten sich alle Beteiligten mit heißen Bockwürsten. Am 1. November haben die Petrijünger nochmals die Gelegenheit beim zweiten Gemeinschaftsraubfischangeln den einen oder anderen Raubfisch zu überlisten.

Erfolgreiche „Früh auf“ Petrijünger: Sieger Naturköderangler Thomas Detlefs (li.) und Kunstköderangler Gerald Kautzinski.

Weitere Fotos vom 
1. Raubfischangeln
hier anklicken!