1. Raubfischangeln 14. Oktober 2018

Erfolgreiche Fischwaid der Heider Angler beim „Früh auf“ Raubfischangeln 
Manuel Peters fängt prächtigen Hecht von 19 Pfund

Manuel Peters (Bild oben) freut sich über seinen Hecht mit kapitalen Maßen:
Bei einer Länge von 111 cm brachte der Hecht 19 Pfund auf die Waage.

Mit großen Erwartungen schwärmten 38 Petrijünger, darunter 7 Jugendliche, des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide an die Vereinskuhlen im Süderholmer und Ostroher Moor aus, um mit toten Köderfischen oder künstlichen Ködern den Raubfischen, wie Hecht, Barsch oder Zander, nachzustellen.
Nicht nur die Blätter zeigen sich an diesem Morgen in bunten Farben. Auch das Schuppenkleid der Hechte und Barsche ist, passend zur angebrochenen Herbstzeit, schon farblich prächtig gezeichnet. „
Der Hecht ist einer der bekanntesten heimischen Süßwasserfische. Zur Hauptnahrung des gefräßigen Raubfisches zählt Fisch, wobei sogar Artgenossen nicht verschont werden. In vier Stunden wurden von den Kunstköder-Anglern und denen, die es mit totem Köderfisch beim Ansitzangeln versuchten, 9 Hechte und 2 Barsche gefangen. Aber das Highlight des Tages war ein 111 Zentimeter langer Hecht, auch Esox genannt, mit einem Gewicht von
19 Pfund," so Sportwart Michael Flor. Der stolze Fänger Manuel Peters konnte es kaum fassen, dass er so einen Fisch mit seiner Spinnangel überlisten konnte. "Beim Spinnfischen läuft man los, um eine möglichst große Gewässerstrecke abzusuchen. Aber große Hechte besitzen die blöde Eigenart, dass ihre Fressphasen kurz und ihre Ruhephasen lang sind. Geringe Chancen, dass ein Kapitaler gerade dann Hunger verspürt, wenn du für zwei, drei Würfe deine Kunstköder servierst. Heute hatte ich das Glück einer Fressphase;" erklärt Manuel Peters, der mit diesem Fang
bei den erwachsenen Kunstköderanglern vor Hans-Jürgen Schmidt und Peter Dannenberg siegte. Bei den erwachsenen Köderfischanglern gewann Adrian Erbar mit einem Hecht von 5 Pfund und einen tollen Barsch von knapp 40 Zentimeter Länge, vor Friedemann Bach. 

Bei den Jugendlichen hatte Tjark Reimers (bild oben) den richtigen Köder gewählt. Stolz präsentierte er an der Waage seinen Hecht von 5 Pfund. Glücklich fühlte sich auch Jungangler Levin Poremba, der einen 3 Pfund schweren Hecht überlistete. Nun freuen sich die Fänger darauf, den gefangenen Fisch verzehren zu können. "Der Hecht ist ein Edelfisch. Er zählt seit Jahrhunderten mit zu den wertvollsten Speisefischen und wird in den Küchen unserer Petrijünger vielseitig zubereitet. Als Delikatesse gelten u.a. leckere Hechtklößchen, in Alufolie gegrillter Hecht oder auch geschmorter Hecht,“ erklärt „Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach. Bevor die besten Angler geehrt wurden, stärkten und erwärmten sich die Angler an einer kräftigen Gulaschsuppe und fachsimpelten dabei schon, wie sie die Räuber beim 2. Raubfischangeln, das am 28. Oktober stattfindet, überlisten können. Mehr Bilder dieser Veranstaltung können auf der Homepage des Heider Angelvereins unter www.angelverein-heide.de eingesehen werden. 

 
Weitere Fotos vom 
1. Raubfischangeln 2018
hier anklicken!