2. "Früh auf" Raubfischangeln
(2. November 2014)

Andreas Flor fängt drei Hechte beim abschließenden „Früh auf“ Raubfischangeln

Das Süderholmer und Ostroher Moor war frühmorgens Treffpunkt für 29 Angler, darunter 9 Jugendliche, des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide zum gemeinschaftlichen Natur- und Kunstköderfischen, um einen Raubfisch, wie Hecht oder Zander, zu überlisten und Erkenntnisse über die Entwicklung des Raubfischbestandes zu bekommen.
Das Raubfischangeln führen die Erwachsenen und Jugendlichen traditionell jedes Jahr im Herbst als abschließendes Angeln gemeinsam durch. Dabei werden von den Kunstköderanglern künstliche Köder wie Blinker, Wobbler und Gummifische ausgeworfen, um einen der begehrten Speisefische zu überlisten.„Fänge und Beteiligung sind zufriedenstellend,“ bilanzierte Sportwart Michael Flor. Bei den Petrijüngern, die im Ostroher Moor mit totem Köderfisch versuchten Raubfische zu überlisten, konnten von 16 Anglern insgesamt 11 Hechte und zwei Barsche gefangen werden. Bei denen, die es im Süderholmer Moor mit Kunstködern versuchten, sah die Fangquote schlecht aus. Dort ging lediglich ein Hecht, gefangen von Gerd Krohn, den Petrijüngern an die Haken. Andreas Flor (Bild unten) hatte beim Verwiegen der Fische gleich drei Hechte mit einem Gesamtgewicht von sechs Kilogramm vorzuweisen. Die Jugendlichen gingen leider gänzlich leer aus. Nach dem vierstündigen Angeln konnten sich alle Beteiligten vor der Siegerehrung mit einer kräftigen Gulaschsuppe stärken. Das Ergebnis des zweiten Raubfischangelns: 1. Andreas Flor, 2. Markus Flor und 3. Jens Helle.


Weitere Fotos vom 
2. Raubfischangeln 2014
hier anklicken!