2. "Früh auf" Raubfischangeln
( 6. November 2011) 

Holger Rodenborg fängt prächtigen Hecht

 Die Angelsaison neigt sich dem Ende zu, doch die „Früh auf“ Angler sind immer noch aktiv und trafen sich noch einmal zum Gemeinschaftsangeln an den Vereinsgewässern im Süderholmer und Ostroher Moor. Die Bedingungen für das zweite Raubfischangeln waren gänzlich anders, als beim ersten Durchgang. Nebel, grauer Himmel – Novemberwetter halt. Im Vergleich zum ersten Raubfischangeln nahmen weniger Petrijünger, 36 Angler –  
30 Erwachsene und 6 Jugendliche-
, am Angeln teil und auch der Fang von Hechten fiel geringer aus. Die Gesamtausbeute nach vier Stunden angeln: 9 Hechte und vier Barsche konnten die Angler an der Waage präsentieren. Dabei wurden gegenüber dem ersten Raubfischangeln von den Ansitzangler mit Naturködern im Ostroher Moor mehr Raubfische gefangen als von den „Blechanglern“, die mit ihren Kunstködern durch das Süderholmer Moor streiften.

Große Freude herrschte bei Holger Rodenborg (Bild oben). Er konnte beim Ansitzangeln mit Köderfisch einen prächtigen Hecht mit einer Länge von 83 Zentimeter und einem Gewicht von acht Pfund sowie einen Barsch von 40 Zentimeter Länge auf die Schuppen legen. Alle Beteiligten konnten sich nach Beendigung des vierstündigen Angelns durch eine kräftige Erbsensuppe stärken. Danach nahmen die Sportwarte Wolfgang Köhne und Michael Heckmann die mit Spannung erwartete Siegerehrung vor. Bei den Kunstköderanglern siegte Ingrid Bach vor Peter Dannenberg. Holger Rodenbrog, Matthias Landsmann, der gleich drei Hechte überlisten konnte, und Dietmar Unger belegten die ersten Plätze bei den Naturköderanglern.

Fotos vom 
2. Raubfischangeln
hier anklicken!