2. Raubfischangeln am 29. Oktober 2017


Jens-Uwe Sievers (Bild unten) fängt Prachthecht beim „Früh auf“ Raubfischangeln

23 Petrijünger des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide, darunter drei Jugendliche, schwärmten bei stürmischen Winden an die Vereinskuhlen im Süderholmer und Ostroher Moor aus, um mit toten Köderfischen oder künstlichen Ködern den Raubfischen, wie Hecht, Barsch oder Zander, nachzustellen. Eine Wiederholung des tollen Fangergebnisses vom ersten Raubfischangeln konnte zwar nicht erreicht werden, jedoch wurden von den Anglern insgesamt acht Hechte überlistet werden.
Den größten Fisch, einen prächtigen Hecht mit einem Gewicht von knapp über
13 Pfund und knapp einen Meter Länge, präsentierte Jens-Uwe Sievers, der seinen Esox mit einem toten Köderfisch überlistete.
Bei den Köderfischanglern hatten weiterhin Petri Heil: Günter Paltian mit zwei Hechten mit einem Gesamtgewicht von über zehn Pfund und Thomas Detlefs. Bei den Kunstköderanglern siegte Torben Lorenz, der mit seinem Kunstköder einen Hecht von knapp sechs Pfund zum Anbeißen reizte, vor Joachim Claußen und Peggy Müller.
Bevor die besten Angler geehrt wurden, stärkten und erwärmten sich die Angler an einer kräftigen Erbsensuppe und fachsimpelten dabei schon, wie sie in den nächsten Wochen noch den ein oder anderen Hecht auf die Schuppen legen könnten.

Weitere Fotos vom 
2. Raubfischangeln 2017
hier anklicken!