Anglerfest "Früh auf" Heide
( 8. November 2014) 


Adrian Erbar neuer Heider Anglerkönig
des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide
Heider Angelverein feiert mit 130 Gästen stimmungsvolles Anglerfest
 

„Die viele Mühe, die sich der Festausschuss gemacht hat, ist belohnt worden,“ zeigte sich der Vorsitzende des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide, Friedemann Bach, erfreut über die gute Resonanz beim diesjährigen Anglerfest im 80gsten Gründungsjahr.

Der Einladung zum Fest zur Krönung eines gelungenen Angeljahres waren 130 Gäste ins Heider Stadttheater gefolgt. „Es waren gut 30 Feiernde mehr auf den Beinen als beim letzten Fest,“ freute sich der Festausschuss. Passend zum Angelverein war der Saal festlich mit Plastikfischen, Angelnetzen und Reusen dekoriert.

Bevor das stimmungsvolle Fest traditionell mit einem Festessen begann, sprach „Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach allen Helfer, die zum Gelingen des Anglerfestes beigetragen hatten, seinen Dank aus. Das Anglerfest wird traditionell mit einem gemeinsamen Essen eingeleitet. Im Anschluss an das gemeinsame Essen und noch bevor das Tanzbein geschwungen werden durfte, erwarteten die Gäste mit Spannung die Ehrung der erfolgreichsten Angler und die Proklamation des neuen Anglerkönigs.
Die Sportangler können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. 50 Petrijünger konnten sich in die Ergebnisliste für die Königswertung eintragen. Richtig spannend war es bis zum letzten Königsangeln im Kampf um die begehrte Königskette. In der Königswertung, bei der von sechs Königsangeln die beiden schlechtesten Ergebnisse gestrichen werden, konnten folgende Vereinsmeister ermittelt werden. 
Adrian Erbar (19), angelt erst in seinem zweiten Jahr bei den Erwachsenen, erwies sich in dieser Saison als geschicktester Angler bei der Ausübung der Fischwaid und belegte mit der Platzziffer (Plz.) 14 den ersten Platz. Zum Zeichen seiner Würdigung erhielt er (Bild unten) unter großem Beifall vom Vorjahressieger Michael Flor die traditionelle Königskette umgelegt.


 
Auf den Plätzen zwei bis zehn landeten Joachim Claußen (Plz. 15), Gerd Krohn (Plz. 18), Wolfgang Köhne (Plz. 18), Michael Flor (Plz. 20), Rainer Erbar (Plz. 21), Olaf Rüth (Plz. 25), Holger Meyn (Plz. 32), Kai Kuchel (Plz. 34) und Manuel Peters (Plz. 40). Ingrid Bach erhielt als beste Anglerin einen Pokal für Ihre Trophäensammlung.
In der Kategorie „Größte Fische“ werden die größten Fänge die in den Vereinsgewässern verschiedenen vorkommenden Fischarten gesondert prämiert. Die Trophäe sowohl für den schwersten Brassen als auch für den größten Aal durfte Sven Borchers mit nach Hause nehmen. Den Schleipokal errang Karl-Heinz Kläden, Marion Rodenborg fing den schwersten Hecht, über den Barschpokal durfte sich Rainer Erbar freuen und der Karpfenpokal ging an Holger Meyn. Als bester Naturköderangler wurde Andreas Flor ausgezeichnet. Mit dem Blinkerpokal für den besten Kunstköderangler wurde Gerd Krohn ausgezeichnet.



Der fürs Anglerfest erstmals engagierte DJ „Funky“, alias Christian Zenker versetzte die Gäste gleich nach der Königsproklamation in die richtige Stimmung. Ausgelassen und durch die gute Laune getragen, schwoften die Anglerinnen und Angler mit ihren Gästen bis in die frühen Morgenstunden und erzählten sich dabei noch so manches Anglerlatein an der Sektbar.  
Großes Lob erhielt die vom Festausschuss organisierte und üppig bestückte Tombola, die jedem Gast etwas nach seinem Geschmack bot. Festausschussleiter Sven Borchers bedankte sich im Namen des Vereins bei allen Firmen und Geschäftsleuten aus Heide und Umgebung für deren Unterstützung und Spendenbereitschaft. 350 Preise warteten auf die Gewinner. Vom Angelzubehör, über Restaurantgutscheine bis zu Angelgutscheine, Mettwürste oder einem Elektrogerät, für jeden war etwas dabei. Bei der Verlosung der Preise hatte Vivian Krüger, die Freundin des Anglerkönigs, ein glückliches Händchen. Sie zog den von Helmut Reiß, vom gleichnamigen „Toyota Autohaus“ in Heide, gestifteten Hauptpreis, einen LCD Multimedia Fernseher. Und die Aussage zahlreicher Gäste – „ Das hat uns gefallen, wir kommen nächstes Jahr wieder“ - motiviert natürlich auch den Festausschuss.

Fotos vom 
Anglerfest
hier anklicken!