"Früh auf" Anglerfest 
(12. November 2016)

Heides Angelverein „Früh auf“ Heide feiert stimmungsvolles Anglerfest
Gerd Krohn wird zum Anglerkönig
gekürt



Das Anglerfest war für den Sportangelverein „Früh auf“ Heide wieder einmal der krönende Abschluss eines erfolgreichen Anglerjahres. Vorsitzender Friedemann Bach konnte 115 Gäste, darunter Heides Stellvertretenden Bürgermeister Stadtrat Manfred Will und den Vorsitzenden des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen, im mit Papierfischen, Angelnetzen und Reusen festlich geschmückten Saal des Heider Stadttheaters begrüßen. Stadtrat Will, der die Grußworte der Stadt Heide überbrachte, sprach im Namen der Stadt dem Verein Lob, Respekt und Anerkennung für seine geleistete Arbeit aus.

Bevor das Fest traditionell mit einem deftigen Festessen eingeläutet wurde, sprach „Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach allen Helfer, die zum Gelingen des Anglerfestes beigetragen haben, seinen Dank aus. Im Anschluss an das gemeinsame Essen und noch bevor das Tanzbein geschwungen werden durfte, erwarteten die Gäste mit Spannung die Ehrung der erfolgreichsten Angler und die Proklamation des neuen Anglerkönigs. Spannend war es bis zum letzten Königsangeln im Kampf um die begehrte Königskette. In der Königswertung, bei der von sechs Königsangeln die beiden schlechtesten Ergebnisse gestrichen werden, konnten folgende Vereinsmeister ermittelt werden. Gerd Krohn erwies sich in dieser Saison als geschicktester Angler und belegte mit der Platzziffer 12 denkbar knapp den ersten Platz. Zum Zeichen seiner Würdigung erhielt er vom Vorjahressieger Thomas Detlefs die traditionelle Königskette umgelegt, die er nun für ein Jahr tragen darf. Auf den Plätzen zwei bis zehn landeten Holger Meyn (Plz. 13), Björn Jacobsen (Plz. 14), Manuel Peters (Plz. 15), Thomas Detlefs (Plz. 15), Wolfgang Köhne (Plz. 19), Dominik Poremba (Plz. 26), Michael Flor (Plz. 28), Holger Rodenborg (Plz. 30) und Kai Kuchel (Plz. 35). Ingrid Bach erhielt als beste Anglerin eine Ehrenplakette für Ihre Trophäensammlung.


 
Die freudestrahlenden „Früh auf“ Preisträger mit Anglerkönig Gerd Krohn (hintere Reihe 5. v.li.)

In der Prämierung der Kategorie „Größte Fische“, in der die größten Fänge der verschiedenen Fischarten gesondert mit einem Ehrenpreis, ein graviertes Filetiermesser, und einen Wanderpokal prämiert werden, erangelte sich Manuel Peters mit einem Karpfen von 9.500 Gramm den Karpfenpokal. Der Pokal für die schwerste Schleie, 1.720 Gramm, ging an Thomas Detlefs. Den Pokal für den gewichtigsten Hecht, 4.830 Gramm, durfte Rainer Erbar mit nach Hause nehmen. Über die Trophäe für den schwersten Brassen, 2410 Gramm, durfte sich Michael Heckmann freuen. Der Barschpokal, 410 Gramm, ging an Björn Jacobsen. Gerd Krohn erhielt den Pokal für den besten Kunstköderangler und den Pokal für den besten Naturköderangler auf Raubfisch erangelte sich Andreas Flor. Neben der Ehrung der Jahressieger war einmal mehr die Tombola die Hauptattraktion der Veranstaltung. Großes Lob erhielt die vom Festausschuss organisierte Tombola. Dank der vielen Spenden hatte der Festausschuss eine mit 400 Preisen reichhaltig bestückte Tombola zusammengestellt, die jedem Gast etwas nach seinem Geschmack bot. „Unser Dank gilt unseren Sponsoren und Freunden, die uns auf vielfältige Weise wie Gutschein- und Sachspenden unterstützt haben. So konnten wir in diesem Jahr sogar zwei Hauptpreise präsentieren,“ so Festausschussvorsitzender Sven Borchers. Bei der Verlosung hatten Rainer Erbar aus Heide und Friedhelm Hache aus Hamburg ein glückliches Händchen. Erbar zog den von Andreas Meyenburg, Reifen-Meyenburg Hemmingstedt, gestifteten ersten Hauptpreis, einen Gutschein im Wert von 250 EURO. Über den von Stephan Wahle, Angelgeschäft Angelspezi Heide, zweiten gestifteten Hauptgewinn, eine Matrix Sitzkiepe im Wert von 300 EURO, durfte sich Hache freuen.



Dass es ein stimmungsvoller Abend wurde, dazu trug an diesem Abend auch die ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche, für die DJ Fussel, alias Uwe Franzen, sorgte, bei. Bis in die frühen Morgenstunden schwoften die gut aufgelegten Anglerinnen und Angler mit ihren Gästen und erzählten sich noch so manches Anglerlatein an der Sektbar. Und die Aussage zahlreicher Gäste – „ Das hat uns gefallen, wir kommen nächstes Jahr wieder“ - motiviert natürlich auch den Angelverein.

Fotos vom
Anglerfest 2016
hier anklicken!