"Früh auf" Kunstköderfischen
(3. November 2007)

Nachwuchsangler Jörn Prahl gewinnt „Früh auf“ Kunstköderfischen

Der Heider Nachwuchsangler Jörn Prahl, 13 Jahre jung, hat beim Kunstköderfischen des Sportangelvereins "Früh auf" Heide im Ostroher und Süderholmer Moor den ersten Platz belegt - ein beachtlicher Erfolg, da überwiegend erfahrenere Erwachsene teilnahmen.
40 "Früh auf" Angler, darunter zehn Jugendliche, durchstreiften bei herrlichem Herbstwetter das Moor, um in den Vereinsgewässern den einen oder anderen Raubfisch, wie Hecht oder Barsch an den Haken zu bekommen. Das „Früh auf“ Kunstköderfischen führen die Erwachsenen und Jugendlichen traditionell jedes Jahr im Herbst als abschließendes Gemeinschaftsangeln zusammen durch. Dabei werden künstliche Köder wie Blinker, Wobbler und Gummifische ausgeworfen, um einen der begehrten Speisefische zu überlisten. Die Lust der Raubfische auf Kunstköder war an diesem Morgen jedoch eher gedämpft. Acht Hechte wurden an der Waage präsentiert.
Große Freude herrschte nach dem Verwiegen bei Jörn Prahl. Der Schüler hatte an diesem Morgen den richtigen Köder für die Raubfische an der Schnur und überlistete mit einem Gewicht von knapp acht Pfund den schwersten Hecht (Bild unten). Somit erhielt, wie auch schon im vergangenen Jahr ein Jugendlicher aus den Händen der Sportwarte den Siegerpokal. Auf den folgenden Plätzen folgten Stefan Rodenborg und Robert Pizsny vor Peter Dannenberg und Friedemann Szuba. Nach vier Sunden anstrengendem Fußmarsch gab es zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung zur Stärkung und Erwärmung eine deftige Erbsensuppe, wie immer von Angelfreund Peter Irmer serviert.


 
Stolzer Sieger des Kunstköderfischens: "Früh auf" Jungangler Jörn Prahl mit seinem Hecht von knapp acht Pfund und Siegerpokal.

Fotos vom 
Kunstköderfischen
hier anklicken!