Damengemeinschaftsangeln
( 27. Juli 2013) 

Damen angeln im Ostroher Moor
Wiltrud Claußen gewinnt „Früh auf“ Damenangeln

Das „Früh auf“ Damenangeln hat Tradition. Auch dieses Jahr war das Gemeinschaftsangeln, an dem nicht nur Mitglieder, sondern auch Partnerinnen und Freunde von Vereinsmitgliedern gemeinsam ihre Angelruten auswerfen, wieder mal ein toller Erfolg. Erfreut über die gute Resonanz zeigte sich Vorsitzender Friedemann Bach, der trotz brütender Hitze 16 Damen an den Karpfenkuhlen im Ostroher Moor begrüßen konnte.

Bevor es losgeht, werden die Plätze ausgelost. Jede Teilnehmerin erhält die selbe Menge Ködermaterial und darf nur mit einer Rute arbeiten. So haben alle die gleichen Chancen, auch die Ungeübten. Die Anglerinnen versuchten konzentriert den einen oder anderen Fisch aus dem nassen Element zu ziehen. Aber so tierisch ernst nehme das Angeln keine der Teilnehmerinnen, denn das gemütliche Zusammensein habe Vorrang, sind sich die "Konkurrentinnen" einig. „Die Atmosphäre in der frischen Natur ist fantastisch und die Damen sind bei diesem Wetter fröhlich gestimmt. Es hätten allerdings ein paar Fische mehr sein können, doch den Fischen ist es wohl zu warm gewesen sein,“ bilanzierte Bach.
Kurz vor Ende des Angelns zog ein Starkregengebiet mit stürmischen Winden über das Moor. „Die Angelschirme flogen den Anglerinnen davon. „Die Teilnehmerinnen waren nach dem Regen bis auf die Haut nass. Doch zum Glück wurde niemand verletzt,“ so Sportwart Michael Flor erleichtert. Neben dem Angeln kam aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Nachdem die Fische gewogen wurden, traf man sich anschließend zum Ausklang des schönen Nachmittags abends zur Siegerehrung und zum gemeinsamen Grillen auf dem Hof der Familie Voss in Borgholz. Beste Anglerin war Wiltrud Claußen, die aus den Händen der Sportwarte den Siegerpokal erhielt. Auf den Plätzen folgten Regina Köhne und Jessica Rodenborg. Den schwersten Brassen fing Regina Köhne und das schwerste Rotauge Ingrid Bach.

Fotos vom 
Damengemeinschaftsangeln
hier anklicken!