Jahreshauptversammlung der "Früh auf" Heide Anglerjugend 
(11. Dezember 2010)

"Früh auf" Heide Jung-Angler küren 
Lukas Webels zum Jugendanglerkönig


Die Jugendwarte berichteten in ihrem Rückblick während der Jahreshauptversammlung der Jugendgruppe des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide über die zahlreichen Aktivitäten der Jungangler. 
Einer der Höhepunkte war dieses Jahr sicherlich das Anglercamp an der Eider bei Wrohm. Zu den weiteren Aktivitäten zählten auch die alljährlich wiederkehrenden Landschaftsreinigungen, die Angelwettbewerbe insbesondere die Gemeinschaftsangeln zusammen mit den Erwachsenen. Sportlich erreichten die Jugendlichen gute bis sehr gute Ergebnisse auf Landes- und Kreisebene. 
Der Jugendgruppe gehören zur Zeit 70 Jugendliche an. Vorsitzender Friedemann Bach lobte die hervorragende Jugendarbeit im Verein auf die man ein wenig stolz sein darf. Insbesondere bedankte sich Bach bei der Jugendgruppe für ihr waidgerechtes Verhalten sowie für ihren engagierten Einsatz bei der Hege und Pflege der Vereinsgewässer.
Die 25 anwesenden Jungangler sprachen ihrem stellvertretenden Jugendgruppenleiter Björn Jacobsen einstimmig das Vertrauen für zwei weitere Jahre aus. Unterstützt wird Jacobsen durch den Jugendgruppenleiter Rainer Erbar.
Zur großen Überraschung aller sorgte Uwe Böttcher, dem Weltmeister im Brandungsangeln. Er spendete der Jugendgruppe einen Gutschein über 85 €.
Mit Spannung wurde dann die Bekanntgabe der Preisträger der diesjährigen Königsangeln erwartet. Die Ehrung des Jugendanglerkönigs ist immer Höhepunkt der Jahreshauptversammlung der Jugendgruppe.

Als erfolgreichster Jugendangler bekam Lukas Webels (Bild oben mitte) von den Jugendwarten die Königskette umgehängt. Bei den vier Königsangeln präsentierte sich Lukas Webels als bester Angler und erreichte mit der sensationellen Platzziffer 5 den ersten Platz, gefolgt von Kai Gudenrath (PLZ 9), Christian Detlefs (PlZ 15), Dominik Poremba (PLZ 16) und Stefanie Krohn.
In der Prämierung der Kategorie „Größte Fische“, in der die größten Fänge der verschiedenen Fischarten gesondert mit einem Ehrenpreis prämiert werden, durfte sich Anglerkönig Lukas Webels gleich über drei Trophäen freuen: Für den schwersten gefangenen Karpfen erhielt er den Karpfenpokal, für den schwersten Brassen den Brassenpokal und für die größte Fangmenge von Weißfisch den Friedfischpokal. Der Pokal für die schwerste Schleie ging an Adrian Erbar, den Pokal für den schwersten Hecht durfte Christian Detlefs mit nach Hause nehmen. Den Aalpokal errang Darius Kislicin. Über die Trophäe des Barschpokals freute sich Kai Gudenrath.Die Preisträger bekamen hierfür Erinnerungsplaketten und den Wanderpokal überreicht.
Im Anschluss an die Hauptversammlung fand zum gemütlichen Abschluss die Weihnachtsfeier statt, bei der der „Früh auf“ Nachwuchs beim Bingo- Spielen mit reichlich wertvollen Ruten und Angelzubehör beschenkt wurde.

Weitere Fotos von der 
Jahreshauptversammlung Anglerjugend
hier anklicken!