Jahreshauptversammlung der Erwachsenen "Früh auf" Heide (26. Februar 2017) 

Angelverein „Früh auf“ Heide zieht Bilanz
Vorsitzender Friedemann Bach wiedergewählt

 Das Ruder des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide bleibt in den bewährten Händen von Friedemann Bach. Der alte und neue Amtsinhaber wird die Geschicke des 1934 gegründeten Angelvereins weiter leiten. Ohne Gegenstimme votierten die Mitglieder für den 73-Jährigen, der diesen Posten schon seit nunmehr 26 Jahren bekleidet, und honorierten sein umsichtiges und erfolgreiches Engagement für den Angelverein.
 
Der Sportangelverein „Früh auf“ Heide lud zur Jahreshauptversammlung in sein Vereinslokal „Heider SV Sportcasino“ ein. Nach der Begrüßung durch Bach wurden Grußworte überbracht. Heides Bürgervorsteher Franz Helmut Pohlmann, Ostrohes Bürgermeister Martin Nienhüser und Patrick Meyer, Vorsitzender des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen, sprachen zu den zahlreich erschienen Versammlungsteilnehmern. Vor 80 Petrijüngern lobten sie das große Engagement zum Erhalt des vom Angelverein betreuten ca. 170 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes Ostroher/Süderholmer Moor mit seinen über 50 Moorkuhlen aus. „Dies verdiene eine große Wertschätzung,“ so Pohlmann.  

In seinem Geschäftsbericht ließ Schriftwart Andreas Kunz das abgelaufene Jahr Revue passieren. „Sehr erfreulich sei der fast stabile Mitgliederbestand. Der Verein zählt zum 31.12.2016 insgesamt 298 Mitglieder, davon 201 ordentliche Mitglieder, 48 Fördermitglieder, 1 Ehrenmitglied und die 48-köpfige Jugendgruppe,“ erläutert Kunz. Weiter berichtet er, dass sich durch den Zukauf von Land – und Wasserflächen die „Früh auf“ Eigentumsfläche von rd. 86 ha auf 
rd. 90 ha erhöht hat.
 

Sportwart Michael Flor erinnerte in seinem Rückblick an die Angelhöhepunkte des vergangenen Jahres, darunter die Königsangeln und die vielen Gemeinschaftsangeln mit den Jugendlichen. Flor informierte die Versammlung darüber, dass 2017 gemeinsam für die Jugendlichen und Erwachsenen u.a. wieder ein Nachtangeln, ein Brandungsangeln und zwei Welsangeln angeboten werden. 

Peter Hofmann gab in seinem Kassenbericht Auskunft über Einnahmen und Ausgaben und war mit der Kassenlage sehr zufrieden. An der „umfangreichen und beispielhaft geführten Kasse“ hatten die Kassenprüfer Michael Heckmann und Uwe Tiedke keine Beanstandungen, so dass dem Schatzmeister Peter Hofmann und dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt wurde. 

Der vom Verein eingebrachte Fischbesatz 2016 in Höhe von 4.300 €, sorgt weiter für eine ausgewogene Fischpopulation in den Vereinsgewässern. „Auch die Fangergebnisse, insbesondere bei den Karpfen und Hechten, im letzten Jahr zeigen, dass wir einen großen und gesunden Fischbestand in unseren Gewässern haben,“ berichtet Carsten Münch, Umwelt- und Naturschutzbeauftragter des Vereins. In 2017 sind 5000 € für den Fischbesatz, darunter Schleie, Karpfen, Zander und Hechte veranschlagt. Die Gewässerwarte zeigten sich jedoch unzufrieden mit der Teilnahme an den Arbeitseinsätzen. „Nur etwa die Hälfte der altersmäßig zum Arbeitsdienst Verpflichteten haben ihren Arbeitsdienst geleistet. Die Arbeitsdienste sind unverzichtbare Maßnahmen zum Erhalt dieser einmaligen Moorlandschaft. Unsere Gewässerwarte benötigen dringend mehr Unterstützung, um die anfallenden Arbeiten, wie Ufersicherungsmaßnahmen und Herrichten der Angelplätze erledigen zu können. Wir appellieren daher an die Moral unserer arbeitsfähigen Mitglieder, sich reger an den Arbeitseinsätzen zu beteiligen,“ so Gewässerwart Manuel Peters. Um das Fernbleiben entgegenzuwirken, beschloss die Versammlung mit großer Mehrheit das Entgelt für nicht geleisteten Arbeitsdienst ab 2018 von 15 €/Std. auf 20 €/Std. anzuheben.

Treue Mitglieder stärken dem Angelverein den Rücken. Der im Vereins-Gründungsjahr 1934 geborene Heider Gerhard Pokrandt und der Wesselner Dieter Schultz stehen dem Verein seit 60 Jahren treu zur Seite. Sie erhielten als Anerkennung aus den Händen des Vorsitzenden Bach das Ehrenwappen des Vereins überreicht. Für 50 Jahre Vereinstreue wurde Wolfgang Hille mit dem gusseisernen Vereinswappen ausgezeichnet. Joachim Claußen, Gerda Heesch, Gerd Krohn, Heiko Lubitz, Heinfried Rodenborg und Jürgen Treder bekamen für 40-jährige Mitgliedschaft den Zinnteller mit dem Vereinswappen überreicht. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Bach und Andreas Bohn mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Für 20 Jahre wurden mit der silbernen Vereinsnadel zudem Thomas Böttcher, Michael Flor, Thorsten Gudenrath, Jens Helle, Andreas Mielke, Michael Mielke sowie Marcus Möller geehrt. Mit der silbernen Ehrennadel des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen wurde Peter Dannenberg für 8 Jahre Vorstandsarbeit durch den Kreisvorsitzenden Patrick Meyer geehrt.

“Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach (re.) ehrte treue Mitglieder (Bild oben, v.li.): Andreas Bohn, Peter Dannenberg, Heiko Lubitz, Gerd Krohn, Ingrid Bach, Jens Helle, Dieter Schultz, Joachim Claußen, Michael Flor, Jürgen Treder

Dietmar Unger führte als Wahlleiter gekonnt die Wahlen durch. Die turnusmäßigen Besetzungen der Vorstandsposten waren größtenteils einstimmige Ergebnisse und dokumentieren die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrer Vereinsführung. Neben Friedemann Bach als 1. Vorsitzender wurden Sven Borchers als Pressewart, Michael Flor als Fachübungsleiter, Peter Dannenberg als stellv. Gewässerwart einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Die Arbeit des Schriftwartes Kunz wird künftig durch den neugewählten stellvertretenden Schirftwart Günter Ebert unterstützt. Zur Unterstützung der Gewässerwarte wurde Christian Triller zum Beisitzer gewählt. Der von der Jugendgruppe gewählte Jugendgruppenleiter Kalle Wesch wurde von der Hauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Unterstützt wird Wesch durch den stellvertretenden Jugendwart Björn Jacobsen. Neue Gesichter gibt es bei den Kassenprüfern. Zum ersten Kassenprüfer rückt Michael Heckmann auf, zu seinem Stellvertreter wurde Ulli Horst und zum Ersatzkassenprüfer Dr. Georg Fritsch gewählt.

Regen Diskussionsbedarf gab es bei der Beratung der eingebrachten Anträge. Mehrheitlich votierte die Versammlung für ein ganzjähriges Angeln in den „Früh auf“ Vereinsgewässern. Ab 2018 beginnt, unter der Beachtung der Schonzeiten und bei nicht geschlossener Eisdecke, die Angelsaison mit der Freigabe der Fischwaid am 1. Januar und endet dann am 31. Dezember jeden Jahres. Münch weist die Petrijünger darauf hin, dass sich bereits ab diesem Jahr die Schonzeit für den Zander gesetzlich verlängert. Die Schonzeit gilt nunmehr bis zum 31. Mai jeden Jahres. Zum Schluss gab Bach bekannt, dass die Moorbegehung traditionell am Karfreitag, 14. April stattfindet. Die Freigabe der Fischwaid erfolgt bereits am 1. April. 

 Fotos von der
Erwachsenen-Jahreshauptversammlung
hier anklicken!