Jahreshauptversammlung der Erwachsenen "Früh auf" Heide (4. März 2018) 

Angelverein „Früh auf“ Heide zieht positive Bilanz

60-jähriges Jubiläum für Herbert Tölle und Jens Barmwater

 

 
Der Sportangelverein „Früh auf“ Heide v. 1934 lud zur Jahreshauptversammlung in sein Vereinslokal „Heider SV Sportcasino“ ein. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Friedemann Bach wurden Grußworte überbracht. Heides Bürgermeister Ulf Stecher sprach zu den zahlreich erschienen Versammlungsteilnehmern. Vor 70 Petrijüngern lobte er das große Engagement zum Erhalt des vom Angelverein betreuten ca. 170 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes Ostroher/Süderholmer Moor mit seinen über 50 Moorkuhlen. Die Eigentumsfläche beläuft sich auf derzeit ca. 90 Hektar.      

In seinem Geschäftsbericht ließ Schriftwart Andreas Kunz das abgelaufene Jahr Revue passieren. „Sehr erfreulich sei der stabile Mitgliederbestand. Nur die rückläufige Tendenz im Jugendbereich von 48 Jugendlichen 2016 auf 39 Jugendliche 2017 gibt Anlass zur Besorgnis. Der Verein zählt zum 31.12.2017 insgesamt 300 Mitglieder, davon 207 ordentliche Mitglieder, 53 Fördermitglieder, 1 Ehrenmitglied und die 39-köpfige Jugendgruppe,“ erläutert Kunz. Weiter berichtet er, dass die Sportwarte ein sehr abwechslungsreiches, sportliches Programm zusammengestellt hatten, dessen traditioneller Höhepunkt die sechs Gemeinschaftsangeln zur Ermittlung des Anglerkönigs bildeten. Darüber hinaus wurden das Harry-Brandt-Gedächtnisangeln, ein begleitetes Heringsangeln für die Jugendgruppe, ein Nachtangeln, zwei Welsangeln, ein Seniorenangeln, ein Damenangeln sowie zwei Raubfischangeln durchgeführt. Kunz informiert die Versammlung darüber, dass die Angelkollegen Michael Flor, Wolfgang Köhne, Carsten Münch, Manuel Peters und Kalle Wesch erfolgreich die Prüfung zum amtlich bestellten Fischereiaufseher absolviert haben. Durch regelmäßige Kontrollen sollen Verstöße gegen die waidgerechte Sportangelei an den Vereinsgewässern minimiert werden. Sportwart Flor informierte die Versammlung darüber, dass die von Kunz angesprochenen Angeln auch 2018 wieder angeboten werden. "Zuletzt nahmen leider nur noch fünf Jugendliche an den letzten zwei Jugend-Königsangeln teil. Größte Änderung wird daher sein, dass die Jugendlichen und Erwachsenen ihre sechs Gemeinschaftsangeln zur Ermittlung ihrer Anglerkönige zusammen durchführen. Dadurch versprechen wir uns wider eine größere Beteiligung der jugendlichen Mitglieder ," äußert sich Flor optimistisch.

Peter Hofmann gab in seinem Kassenbericht Auskunft über Einnahmen und Ausgaben und war mit der Kassenlage sehr zufrieden. An der „umfangreichen und beispielhaft geführten Kasse“ hatten die Kassenprüfer Michael Heckmann und Hans-Ulrich Horst keine Beanstandungen, so dass dem Schatzmeister Peter Hofmann und dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt wurde. 

Der vom Verein eingebrachte Fischbesatz im Jahr 2017 in Höhe von 5.000 €, sorgt weiter für eine ausgewogene Fischpopulation in den Vereinsgewässern. „Auch die Fangergebnisse, insbesondere bei den Karpfen und Hechten, im letzten Jahr zeigen, dass wir einen großen und gesunden Fischbestand in unseren Gewässern haben,“ ließ Carsten Münch, Umwelt- und Naturschutzbeauftragter des Vereins, berichten. Auch in 2018 sind wieder rd. 5.000 € für den Fischbesatz, darunter Schleie, Karpfen, Zander, Aale und Hechte veranschlagt. 

Münch ließ weiter berichten, dass 2016 erfreulicherweise das ganze Jahr die bezaubernden Eisvögel im Moor gesehen wurden, was darauf schließen lässt, dass sie mit mehreren Paaren der Brut nachgehen. Obwohl die Wetterbedingungen auch im vergangenem Jahr während der Brut wieder nicht gut waren, konnten die Trauerseeschwalben, nach einer Nullnummer im Jahr 2016, im vergangenem Jahr glücklicherweise wieder bei 6 Brutpaaren 5 Jungvögel zum Ausfliegen bringen.
Die Gewässerwarte zeigten sich zufrieden mit der Teilnahme an den Arbeitseinsätzen. „ Richtig erfreut sind wir über die zahlreiche Unterstützung und der geleisteten Arbeitsstunden im vergangenem Jahr, um die anfallenden Arbeiten, wie Ufersicherungsmaßnahmen und Herrichten der Angelplätze, erledigen zu können. Hatten 2016 nur 31 Arbeitspflichtige ihren Arbeitsdienst verrichtet, so waren es im vergangenem Jahr immerhin 48, die u.a. über 800 Pfähle, mehrere hundert Kilo Tannengrün und über 800 Sandsäcke zur Ufersicherung verarbeitet haben. Die Arbeitsdienste sind unverzichtbare Maßnahmen zum Erhalt dieser einmaligen Moorlandschaft,“ so Gewässerwart Manuel Peters.

Treue Mitglieder stärken dem Angelverein den Rücken. Der extra aus dem 140 Kilometer entfernten Dollern bei Stade angereiste Herbert Tölle (Bild oben li.) und der Heider Jens Barmwater stehen dem Verein seit 60 Jahren treu zur Seite. Sie erhielten als Anerkennung aus den Händen des Vorsitzenden Bach (Bild oben re.) das gläserne Ehrenwappen des Vereins überreicht. 

Für 50 Jahre Vereinstreue wurden Gerd Bünning, Günter Paltian, Klaus-Dieter Hamann, Peter Sander und Hermann Suhr mit dem gusseisernen Vereinswappen ausgezeichnet. Jörg Arndt, Peter Dannenberg, Frank Gleißert, Gerald Kautzinski und Günter Martens bekamen für 40-jährige Mitgliedschaft den Zinnteller mit dem Vereinswappen überreicht. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Jörg Leibel und Harry Harder mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Für 20 Jahre wurden mit der silbernen Vereinsnadel zudem Volkmar Klessa und Norbert Richert geehrt. Mit dem Großen silbernen Verbandsehrenzeichen des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV)  wurde Björn Jacobsen für 15 Jahre Vorstandsarbeit geehrt.

“Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach ehrte treue Mitglieder (Bild oben, v.li.): Günter Paltian, Björn Jacobsen, Gerald Kautzinski, Peter Dannenberg, Günter Martens, Gerd Bünning und Herbert Tölle.

Joachim Claußen führte als Wahlleiter gekonnt die Wahlen durch. Die turnusmäßigen Besetzungen der Vorstandsposten waren größtenteils einstimmige Ergebnisse und dokumentieren die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrer Vereinsführung. Neben Kai Kuchel (als 2. Vorsitzender) wurden Carsten Münch (Natur- und Umweltbeauftragter), Manuel Peters (1. Gewässerwart), Holger Meyn (stellv. Sportwart), Peter Hoffmann (Schatzmeister), Andreas Kunz (1. Schriftwart) und Danny Schlienger (stellv. Gewässerwart)  für zwei Jahre wiedergewählt. Der von der Jugendgruppe gewählte stellv. Jugendgruppenleiter Björn Jacobsen wurde von der Hauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Unterstützt wird Jacobsen durch den Jugendwart Kalle Wesch. Zum ersten Kassenprüfer rückt Hans-Ulrich Horst und zu seinem Stellvertreter rückt Georg Fritsch auf. Zum Ersatzkassenprüfer wurde Heino Witt gewählt. Zum Schluss gab Bach bekannt, dass die Moorbegehung traditionell am Karfreitag, 30. März stattfindet. 

 Fotos von der
Erwachsenen-Jahreshauptversammlung
hier anklicken!