Jahreshauptversammlung "Früh auf" Heide
(28. Februar 2010)

Angelverein „Früh auf“ Heide zieht positive Bilanz
Christel Suhr zum Ehrenmitglied ernannt  

 

Der Sportangelverein „Früh auf“ Heide hat ein neues Ehrenmitglied. Diese besondere Ehre wurde der scheidenden Schatzmeisterin Christel Suhr (Bild unten) im Rahmen der Jahreshauptversammlung zu Teil. Aufgrund ihrer Verdienste um den Verein und ihrer langjährigen Mitgliedschaft ernannte die Versammlung unter großen Beifall der Mitglieder und Gäste Christel Suhr auf einstimmigen Beschluss zum „Früh auf“ Ehrenmitglied. Im Vorstand war Suhr über 31 Jahre als Schatzmeisterin tätig.

Sehr gut besucht war die Versammlung der Heider Sportangler, sehr zur Freude vom Vorsitzenden Friedemann Bach. Knapp 100 Petrijünger sowie Heides Bürgermeister Ulf Stecher und Horst Eichert, Vorsitzender des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen, fanden sich im „Früh auf“ Vereinslokal „MTV Sportheim“ in Heide ein.

Bach (Bild unten re.) betonte eingangs, dass der Verein eine große Verantwortung für Natur, Pflanze und Tier hat und das der Verein sich weiterhin als Wahrer und Bewahrer des vom Angelverein betreuten ca. 170 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes Ostroher/Süderholmer Moor mit seinen Gewässern sieht. "Ein großes Ziel bleibt weiterhin der Erhalt unserer einmaligen Moorlandschaft, dazu zählt auch ein aktiver Landschaftsschutz. Dabei gilt es die Wasser- und Fischqualität hoch zu halten und Flora und Fauna zu erhalten,“ so Bach.  



„Der Mitgliederbestand wächst.“ In seinem Geschäftsbericht gab Schriftwart Heiner Wolfgarten bekannt, dass der Mitgliederbestand um 39 auf nun insgesamt 402 Mitglieder gestiegen ist. „Dieses ist sehr erfreulich und ist insbesondere auf unsere Sonderaktion der Aufnahme ohne Aufnahmegebühren in unserem Jubiläumsjahr 2009 zurückzuführen. Hier wurde eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen,“ so Wolfgarten. Der Verein zählt damit nun 278 aktive Mitglieder, 50 Fördermitglieder, 3 Ehrenmitglieder und die 71-köpfige Jugendgruppe. 

"Als besondere Aktion wird ab sofort von Angelinteressierten, die Mitglied im Verein werden wollen, vorerst lediglich noch eine Bearbeitungs- und Passgebühr in Höhe von 15 € erhoben," so Bach. Bisher war von neuen Mitgliedern eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 100 € zu entrichten.
Bürgermeister Stecher sprach seinen Dank an die Heider Sportangler für deren Einsatz zum Erhalt des vom Angelverein betreuten, über 170 Hektar großen, Landschaftsschutzgebietes Ostroher/Süderholmer Moor mit seinen Gewässern aus. „Insbesondere die sehr gut ausgedehnte Jugendarbeit ist ein Markenzeichen des Vereins,“ so Stecher.
Einen umfassenden Kassenbericht legte Christel Suhr vor. An der „umfangreichen und beispielhaft geführten Kasse“ hatte Kassenprüfer Günter Ebert keine Beanstandungen, so dass Suhr und dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt wurde.

Zufrieden mit den Einsätzen der Arbeitsdienstler und den Fangergebnissen zeigten sich die Gewässerwarte. „Wir haben viel geschafft. Umfangreiche Ufersicherungsmaßnahmen wurden sowohl im Süderholmer als auch im Ostroher Moor durchgeführt. Dabei wurden hunderte Pfähle und das von der Stadt sowie Privatleuten tonnenweise zur Verfügung gestelltes Tannengrün in tausenden von Arbeitsstunden verarbeitet,“ so die Gewässerwarte. Die Vereinsgewässer wurden mit Aal, Hecht, Karpfen, Schleie und Brassen besetzt.
Auch den „Früh auf“ Mitgliedern ist nicht verborgen geblieben, dass die Bestände des Europäischen Aals fast im gesamten Verbreitungsgebiet erheblich zurückgegangen sind und dass es gilt, diesen außergewöhnlichen und einzigartigen Fisch besser zu schützen. Die Versammlung beschloss deshalb einstimmig, das Fang-Mindestmaß für den Aal ab dem Jahre 2011 von 40 Zentimetern auf 45 Zentimeter zu erhöhen.
Carsten Münch, Umwelt- und Naturschutzbeauftragter des Vereins, berichtete stolz, dass im vergangenen Jahr die seltene Trauerseeschwalbe mit einer Kolonie von sieben Brutpaaren im Ostroher Moor gebrütet hat. „Erfreulicherweise haben die Trauerseeschwalben 14 Jungvögel zum Ausfliegen gebracht. Das ist einer der besten Aufzugserfolge in Schleswig-Holstein,“ so Münch.

Viele treue Mitglieder stärken dem Angelverein den Rücken. Zwei Mitglieder bekamen für 40-jährige Mitgliedschaft den Zinnteller mit dem Wappen des Vereins überreicht: Gerhard Friedrichsen und Uwe Westphal.
Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Sven Borchers, Rita Butkus, Klaus-Dieter Bütow, Stephan Haß, Wolfgang Köhne, Karin Rickerts, Ulf-Peter Rickerts und Holger Rodenborg. mit der goldenen Ehrennadel des Vereins geehrt. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Karl-Heinz Fründt, Martin Hinrichsen, Christian Lehneke, Stefan Rodenborg und Ernst-Gustav Ufen mit der silbernen Nadel ausgezeichnet.
Für 10 Jahre Vorstandsarbeit wurde Kai Kuchel mit der silbernen Ehrennadel und für 16 Jahre Vorstandsarbeit wurden Carsten Münch und Wolfgang Köhne mit der goldenen Ehrennadel des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen durch den Kreisvorsitzenden Horst Eichert geehrt.

Bei den satzungsgemäß erforderlichen Wahlen wurden Kai Kuchel (2. Vorsitzender) Michael Heckmann (stellvertretender Fachübungsleiter) und Carsten Münch (Umwelt- und Naturschutzbeauftragter) einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Dagegen zogen sich während der Hauptversammlung der bisherige Gewässerwart Heinfried Rodenborg und sein Stellvertreter Thomas Detlefs, sowie Schatzmeisterin Christel Suhr aus dem Vorstand zurück. Die Entscheidungen fielen nicht überraschend. Die drei hatten sich bereits im Vorfeld der Versammlung erklärt, nicht wieder zu kandidieren. Einstimmig wählten die Mitglieder Manfred Poremba zum Gewässerwart, der unterstützt wird durch die stellvertretenden Gewässerwarte Sönke Radmacher, Peter Dannenberg und Andreas Kunz. Das schwere Amt der Finanzen führt der neugewählte Schatzmeister Enrico Joost. Unterstützt wird er dabei künftig durch Manuela Strottner. Zum ersten Kassenprüfer rückte Peter Rickerts auf, sein Stellvertreter wurde Ulli Horst und zur Ersatzkassenprüferin wurde Andrea Blum gewählt. Der von der Jugendgruppe gewählte Jugendgruppenleiter Rainer Erbar wurde von der Hauptversammlung in seinem Amt bestätigt.

Zum Schluss gab Bach bekannt, dass die traditionelle Moorbegehung am Karfreitag, 2. April stattfindet. Die Freigabe der Fischwaid erfolgt bereits am 1. April.
 

Fotos von der 
Jahreshauptversammlung
hier anklicken!