Jahreshauptversammlung "Früh auf" Heide
(24. Februar 2013)

 „Früh auf“ Angelfreunde ziehen positive Bilanz

  Vorsitzender Friedemann Bach wiedergewählt


Das Ruder des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide bleibt in den bewährten Händen von Friedemann Bach. Der alte und neue Amtsinhaber wird die Geschicke des 1934 gegründeten Angelvereins weiter leiten. Ohne Gegenstimme votierten die Mitglieder für den 69-Jährigen, der diesen Posten schon seit 23 Jahren bekleidet, und honorierten sein umsichtiges und erfolgreiches Engagement für den Angelverein.  

 

Gut besucht war die Versammlung der Sportangler, sehr zur Freude Bachs. 80 Petrijünger sowie Heides Bürgervorsteher Franz Helmut Pohlmann, und Horst Eichert, Vorsitzender des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen, fanden sich im „Früh auf“ Vereinslokal „MTV Sportheim“ in Heide ein.

Franz Helmut Pohlmann sprach seinen Dank an die Heider Sportangler für deren Einsatz zum Erhalt des vom Angelverein betreuten Landschaftsschutzgebietes Ostroher/Süderholmer Moor mit seinen Gewässern aus. Er stellte in seinem Grußwort sowohl die wichtige Aufgabe des Vereins für Gesellschaft und die Stadt Heide, als auch das große Engagement der Angelfreunde heraus. „Der Heider Angelverein hat sich um die Allgemeinheit sehr verdient gemacht,“ so Pohlmann. Früh auf“ Heide ist Eigentümer von insgesamt rd. 45 ha Land- und 42 ha Wasserfläche. Weitere 2,5 ha Wasserfläche sind zugepachtet. In diesem Jahr plant der Angelverein eine ihrer Moorkuhlen auszubaggern. Durch dieses Entschlämmungsprojekt soll versucht werden ein Verlanden der Kuhlen zu verringern, um den Fischen noch eine gesunde Lebensgrundlage zu bieten.

 

Den Berichten der Vorstandsmitglieder war zu entnehmen, dass im Verein reges Leben herrsche und bei der vielen ehrenamtlichen Arbeit keine Langeweile aufkommen könne.

Schriftwart Heiner Wolfgarten gab in seinem Geschäftsbericht bekannt, dass der Mitgliederbestand rückläufig sei. Dieses resultiert in erster Linie aus ausgesprochenen Kündigungen wegen Beitragsrückstand sowie Klärung und Herausnahmen von „Karteileichen“. Der Verein zählt zum 31.12.2012 insgesamt 357 Mitglieder, davon 249 ordentliche Mitglieder, 45 Fördermitglieder, 4 Ehrenmitglieder und die 59-köpfige Jugendgruppe.  

Das gute Verhältnis zu anderen Vereinen und Organisationen kommt durch die große Anzahl von Teilnahmen an Veranstaltungen zum Ausdruck. So nahm der Verein unter anderem an Veranstaltungen der Jägerschaft, den Kreisverbands- und Landesverbandsversammlungen, dem Buerreken in Ostrohe, den Neujahrsempfang der Stadt Heide, Veranstaltungen der Feuerwehren von Ostrohe und Süderholm, mehrere Zusammenkünfte mit Naturschutzverbänden und dem Eisstockschießen in Heide teil. Die Zusammenarbeit mit der unteren Naturschutzbehörde ist weiterhin erfreulich.

 

An der „umfangreichen und beispielhaft geführten Kasse“ hatten Kassenprüfer Günter Ebert und Dietmar Unger keine Beanstandungen, so dass dem Schatzmeister Enrico Joost und dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt wurde.

Joost erklärte zu seinem Haushaltsvoranschlag, dass u.a. für dieses Jahr ein verstärkter Fischbesatz in Höhe von 8.000 € vorgesehen ist. 2012 erfolgte ein Fischbesatz in Höhe von 6.000 €.

 Zufrieden mit den Einsätzen der Arbeitsdienstler zum Erhalt des vom Angelverein betreuten, 170 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes zeigten sich die Gewässerwarte. „Wir haben viel geschafft. Umfangreiche Ufersicherungsmaßnahmen wurden sowohl im Süderholmer als auch im Ostroher Moor durchgeführt. Weit über 1.000 Arbeitsstunden wurden durch die Mitglieder geleistet. Hinzu kommen über 145 Stunden für Mäheinsätze. Die Arbeitseinsätze sind wertvolle Maßnahmen zum Erhalt dieser einmaligen Moorlandschaft,“ so die Gewässerwarte. Hinsichtlich der Fangergebnisse nannte Gewässerwart Manfred Poremba (Bild unten) nur vorläufige Zahlen, da lediglich 100 Fanglisten bei ihm eingegangen seien. Danach sind Fänge mit einem Gesamtgewicht von 929 kg Fisch zu vermelden.  


Sportwart Michael Flor informierte die Versammlung darüber, dass in diesem Jahr erstmals für die Jugendlichen und Erwachsenen ein gemeinsames Moor-Cup-Angeln, ein gemeinsames Nachtangeln am Kanal und ein gemeinsames Brandungsangeln angeboten wird. 

Carsten Münch, Umwelt- und Naturschutzbeauftragter des Vereins, berichtete, dass die steigende Zahl der einfallenden Kormorane ein erhebliches Problem für den Fischbestand im Moor darstellt. „Eine Lösung ist in absehbarer Zeit leider nicht in Sicht. Durch die neue Gesetzgebung können wir zum Glück bei Vereinsveranstaltungen die gefangenen Fische hältern und umsetzen, wodurch wir den Weißfischbestand auf einem guten Niveau halten konnten;“ so Münch. Von der im Moor ansässigen Trauerseeschwalbe konnten im Gegensatz zu 2011, als sich 11 Vögel im Moor niederließen, im letzten Jahr 19 Vögel gezählt werden, aus denen 6 Brutpaare resultierten. „Leider haben alle geschlüpften Jungvögel nicht überlebt. Die Ursache ist nicht genau bekannt;“ so Münch. Es gab aber auch erfreuliches von Münch zu berichten. Zur Freude der Angler und Naturliebhaber, wurden im vergangenen Jahr Seeadler, Silberreiher und glücklicherweise auch wieder Eisvögel beobachtet.

 Die turnusmäßigen Besetzungen der Vorstandsposten waren ausnahmslos Wiederwahl und dokumentieren die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrer Vereinsführung. So wurden Friedemann Bach (1. Vorsitzender), Sven Borchers (Pressewart), Heiner Wolfgarten Schriftführer, Peter Dannenberg (1. stellv. Gewässerwart), einstimmig für zwei Jahre und Olaf Rüth (1. stellv. Schriftführer) für ein Jahr wiedergewählt. Der von der Jugendgruppe gewählte stellvertretende Jugendgruppenleiter Björn Jacobsen wurde von der Hauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Dagegen zog sich während der Hauptversammlung der bisherige 3. stellv. Gewässerwart Andreas Kunz aus dem Vorstand zurück. Die Entscheidung fiel nicht überraschend, da er bereits im Vorfeld der Versammlung erklärt hatte, nicht wieder zu kandidieren. Einstimmig wählten die Mitglieder Uwe Ingwersen zum neuen 3. stellv. Gewässerwart. Die umfangreiche Arbeit der Fachübungsleiter wird künftig durch den neugewählten 3. stellv. Sportwart Karl-Heinz Wesch unterstützt. Zum ersten Kassenprüfer rückte Dietmar Unger auf, sein Stellvertreter ist Michael Heckmann und zum Ersatzkassenprüfer wurde Andreas Kunz gewählt.

 

Zahlreiche treue Mitglieder stärken dem Angelverein den Rücken.  


Die 88-jährigen Heider Harry Münch (Bild oben sitzend mitte) und Herbert Ohlsen (Bild oben sitzend links) stehen dem Verein seit 60 Jahren treu zur Seite. Sie erhielten aus den Händen des Vorsitzenden Bach das Ehrenwappen des Vereins. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blickt Karl-Heinz Wiese (Bild oben Sitzend rechts) zurück. Er bekam das Wappen des Angelvereins überreicht. Karl-Heinz Kläden, Alfons Mielke und Udo Schneider bekamen für 40-jährige Mitgliedschaft den Zinnteller mit dem Wappen des Vereins überreicht: Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Blask, Michael Heckmann, Andre Heinrich, Peter Irmer, Björn Jacobsen, Dr. Hanns Krogmann, Jörg Matthews und Marco Schmitt mit der goldenen Ehrennadel des Vereins geehrt. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Henning Frieben, Sönke Frieben, Helge Gebauer, Wolfgang Leibel und Franz Rönna mit der silbernen Nadel ausgezeichnet.

Für 10 Jahre Vorstandsarbeit wurde Björn Jacobsen mit dem silbernen Ehrenzeichen des Landessportfischerverbandes Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Für 8 Jahre Vorstandsarbeit wurden Manfred Poremba und Olaf Rüth mit der silbernen Ehrennadel des Kreissportfischerverbandes Dithmarschen durch den Kreisvorsitzenden Horst Eichert geehrt.

 

Zum Schluss gab Bach bekannt, dass am 9. März das Anglerfest stattfindet. Die traditionelle Moorbegehung findet am Karfreitag, 29. März statt. Die Freigabe der Fischwaid erfolgt am 1. April.


Fotos von der 
Jahreshauptversammlung
hier anklicken!