Moorbegehung 18. April 2014

Zum Saisonauftakt pilgern "Früh auf" Angler mit naturinteressierten Gästen
durch das Süderholmer und Ostroher Moor

Zur guten Tradition gehört seit vielen Jahren die Moorbegehung des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide durch das Landschaftsschutzgebiet Ostroher/Süderholmer Moor, bei der der Verein die Öffentlichkeit über den Naturschutz und die Hobby-Angelei im Landschaftsschutzgebiet informiert.
Bei typischem Aprilwetter -mal Regen, mal Sonne- trafen sich 45 naturinteressierte Gäste am frühen Morgen. Heides stellvertretender Bürgermeister Michael Stumm und der neue Kreisverbandsvorsitzende Detlef Fischer ließen sich zum ersten Mal selber vor Ort über das Landschaftsschutzgebiet informieren. 

Die Naturfreunde erhielten beim dreistündigen Marsch vom „Früh auf“ Vorsitzenden Friedemann Bach in seiner unnachahmlichen Art spannende Einblicke in die schöne Naherholungsregion, die jedem Naturfreund Erholungs- und Regenerationsmöglichkeiten in einer gesunder Umwelt bietet und verschafften sich einen Eindruck davon, was die Angler jährlich in über 2000 Arbeitsstunden leisten, um die einzigartige Landschaft mitsamt den Stillgewässern und Böschungen von Unrat zu befreien, Wildwuchs zu durchforsten sowie Ufersicherungsmaßnahmen zu treffen.

Bach betonte, dass der Sportangelverein seit über sieben Jahrzehnte für eine gesunde Fauna und Flora einstehe und dass der Verein nicht nur Nutzer, sondern zugleich auch Naturschützer, Heger und Pfleger des von ihm betreuten ca. 283 Hektar großen Landschaftsschutzgebietes, darunter 45 Moorkuhlen, die befischt werden, sei. Bei den im Ostroher und Süderholmer Moor befindlichen Kuhlen handelt es sich um Torfkuhlen, die durch Grundwasseranschnitt bei Abgrabungen zur Torfgewinnung entstanden sind. Durch die jahrzehntelangen Bemühungen des Angelvereins ist das Ostroher/Süderholmer Moor von einer Müllkippe zu einem Naherholungsgebiet und Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen geworden.

In Eigenbeschränkung sind in dem über 85 Hektar Eigenland, davon rund 50 Hektar Wasserfläche, große Teile als Ruhezonen für das Wild ausgewiesen. Bach erklärte, dass durch die Jugendgruppe, vor wenigen Wochen rechtzeitig zum Beginn der Brutzeit, ca. 40 Nistkästen für die verschiedensten Vogelarten an den Bäumen angebracht wurden. Der Vizepräsident für Angeln und Sport des Landessportfischerverbandes, Andreas Sager, lobte am Ende der Veranstaltung die vorbildliche Arbeit der Heider Angler. „Was hier für den Erhalt des Landschaftsschutzgebietes vom Angelverein „Früh auf“ Heide an Arbeitsleistungen Jahr für Jahr erbracht wird, übersteigt bei weitem das Ehrenamt.“

Weitere Informationen zu den Angelmöglichkeiten und Moorführungen gibt es beim 
Vorsitzenden des Sportangelvereins, Friedemann Bach, Telefon 0481/8 81 59.

Fotos von der
Moorbegehung
hier anklicken!