"Früh auf" Nachtangeln
(13./14. Juli 2013)

Fred Wiese zieht beim "Früh auf" Nachtangeln einen großen Karpfen und dicken Aal an Land 

Das als Nachtangeln durchgeführte Gemeinschaftsangeln war eine rundum gelungene Premiere für die „Früh auf“ Petrijünger. 
In den Vereinsgewässern im Ostroher und Süderholmer Moor trafen sich am frühen Abend 19 Erwachsene und 7 Jugendliche. Das Angeln begann zur Stärkung mit einem gemeinsamen Grillen. „Das Nachtangeln nutzen wir auch, um die Gemeinschaft im Verein zu fördern, der ja eher eine individuelle Sportart pflegt,“ erklärt Vorsitzender Friedemann Bach.
Für die Sport- und Jugendwarte hieß es 14 Stunden rund um die Gewässer große Aufmerksamkeit walten zu lassen. Die Petrijünger versuchten es mit dem Anfüttern durch Köder in kleinen Körben an den Angelhaken, durch tote Köderfische, Würmer, Boilies oder auch Maden. Dabei hatten es die Angler gerade auf leckere Edelfische, wie Aale und Karpfen, abgesehen. Gut ausgerüstet hielten die Angler bis zum Morgen durch.
Die Fische hatten großen Hunger in dieser Nacht. Dass die Kuhlen im Ostroher und Süderholmer Moor als sehr gute Angelgewässer gelten, zeigten die Fangergebnisse. Neben Weißfischen, wie Brassen und Rotaugen, gingen viele Edelfische an die Haken, u.a. 7 Schleie, 26 Aale und vier Karpfen. Fred Wiese hatte das kräftigste Petri Heil. Er überlistete einen prächtigen Karpfen von 15 Pfund und einen armdicken Aal von 3 Pfund. Am Ende der Veranstaltung wurden am frühen Morgen die erfolgreichsten Sportangler ausgezeichnet. Fred Wiese zog sich den ersten Platz an Land. Auf den weiteren Plätze folgten Heiner Wolfgarten, Uwe Finck, Gerd Krohn und Kalle Wesch.

Fotos vom 
Nachtangeln
hier anklicken!