Nachtangeln Angelverein "Früh auf" Heide 
(22./23. Juli 2017)

Gastangler Mike Behnke (Foto unten) fängt tollen Schuppenkarpfen mit einem Gewicht von 27 Pfund




Einmal mehr war das Ostroher und Süderholmer Moor Austragungsort des gemeinschaftlichen Nachtangelns der erwachsenen und jugendlichen Petrijüngern vom Angelverein „Früh auf“ Heide.
Die 31 Petrijünger, darunter 6 Jugendliche, versuchten ihr Anglerglück mit dem Anfüttern durch Köder in kleinen Körben an den Angelhaken, durch tote Köderfische, Würmer, Boilies oder auch durch Maden.
Dabei hatten es die Angler gerade auf leckere Edelfische, wie Aale und Karpfen, abgesehen. Gut ausgerüstet fischte der größte Teil der Petrijünger die Nacht aktiv durch, ohne Pause, ohne Schlaf und mit großer Konzentriertheit und Hingabe.
Nach 12 Stunden des Ausharrens an den Kuhlen, wurden die Fische verwogen. Dass die Kuhlen im Ostroher und Süderholmer Moor schon seit längerem als sehr gute Angelgewässer mit großen Fischen gelten, zeigten die Fangergebnisse.
Michael Flor, Sportart des Heider Angelvereins, zog eine zufriedenstellende Bilanz: „Neben reichlich Weißfisch, wie Brassen und Rotaugen, gingen auch zum Teil große Edelfische an die Haken, so u.a. 10 Karpfen, 13 Aale, 1 Schleie und ca. 150 Zwergwelse. „ Die gefangenen Fische wandern bei unseren Anglern in den Räucherofen, in den Kochtopf oder werden auf andere Art und Weise verwertet;“ so Vorsitzender Friedemann Bach.
Mike Behnke vom befreundeten Angelverein „Zur Lewitz“ Goldenstädt, Mecklenburg- Vorpommern, hatte das kräftigste Petri Heil. In den frühen Morgenstunden konnte ein Schuppenkarpfen seinem Köder nicht widerstehen. Es folgte ein aufregender Drill mit glücklicher Landung. Tolle 27  Pfund brachte der Rüssler auf die Waage. Fangfreude pur.
Das höchste Gesamtfanggewicht hatte jedoch Stefan Rodenborg an der Waage vorzuweisen. Er konnte neben 5 Pfund Weißfisch gleich drei Spiegelkarpfen von 9, 10 und 13 Pfund überlisten. Zu den besten Anglern bei den Erwachsenen gehörten weiterhin Mike Behnke, Manuel Peters, Kalle Kläden und Adrian Erbar. Bei den Junganglern hatte Mattes Müller den richtigen Köder für einen 9 Pfund schweren Spiegelkarpfen gewählt, der in seinem Kescher landete. Zu den besten Junganglern gehörten zudem Pascal Wesch und Niklas Schacht.

Fotos vom 
Nachtangeln
hier anklicken!