Nachtangeln Angelverein "Früh auf" Heide 
(21./22. Juli 2018)

Dominik Poremba fängt Karpfen von 11 Pfund beim Nachtangeln

Einmal mehr war das Ostroher und Süderholmer Moor Austragungsort des gemeinschaftlichen Nachtangelns der erwachsenen und jugendlichen Petrijünger vom Angelverein „Früh auf“ Heide. Die 20 Teilnehmer versuchten ihr Anglerglück mit dem Anfüttern durch Köder in kleinen Körben an den Angelhaken, durch tote Köderfische, Würmer, Boilies oder auch durch Maden.
Dabei hatten es die Angler gerade auf leckere Edelfische, wie Aale und Karpfen, abgesehen. Gut ausgerüstet fischte der größte Teil der Petrijünger die Nacht aktiv durch, ohne Pause, ohne Schlaf und mit großer Konzentriertheit und Hingabe.
Nach 12 Stunden des Ausharrens an den Kuhlen, wurden die Fische verwogen. Michael Flor, Sportart des Heider Angelvereins, zog eine zufriedenstellende Bilanz: „Neben Weißfisch, wie Brassen und Rotaugen, gingen auch einige Edelfische an die Haken, so u.a. 5 Karpfen, 7 Aale und 3 Schleie.„Die gefangenen Fische wandern bei unseren Anglern in den Räucherofen, in den Kochtopf oder werden auf andere Art und Weise verwertet;“ so Vorsitzender Friedemann Bach.
Den größten Fisch fing Domink Poremba, dessen Boilie ein Schuppenkarpfen nicht widerstehen konnte. Es folgte ein aufregender Drill in der Dunkelheit mit glücklicher Landung. 11 Pfund brachte der Rüssler auf die Waage. Karpfenspezi Manuel Peters überlistete einen Schuppenkarpfen von knapp 9 Pfund. Holger Meyn jedoch hatte das kräftigste Petri Heil. Als bester Angler überlistete er einen Karpfen, eine Schleie sowie einen Aal und knapp 28 Kilogramm an Brassen. Es folgten Karl-Heinz Kläden mit einem
Gesamtfanggewicht von knapp 25 Kilo Weißfisch und Gerd Krohn mit einem Karpfen von 4 Pfund und 16 Kilo Weißfisch.

 





Alles richtig gemacht. Manuel Peters konnte diesen 9 Pfund schweren Schuppenkarpfen beim Nachtangeln im Moor überlisten

Fotos vom 
Nachtangeln
hier anklicken!