Harry-Brandt-Gedächtnisangeln
(13. Mai 2010)

Matthias Landsmann fängt kapitalen Karpfen von über 20 Pfund
Geselligkeit steht beim Vatertagsangeln im Vordergrund 

Eine Superbeteilung“, freute sich „Früh auf“ Vorsitzender Friedemann Bach vor dem Start des Harry-Brandt-Gedächtnisangeln der Jugendlichen und Erwachsenen. 48 Angler, darunter neun Jugendliche hatten ihre Ruten in den Vereinsgewässern im Süderholmer Moor ausgeworfen.
Das Fangergebnis spielte allerdings keine große Rolle. Die Ausbeute des Tages fließt auch nicht in die Königswertung mit ein. Kameradschaftspflege, Geselligkeit und vergnügte Stunden mit den Erwachsenen und Kindern stehen beim traditionellen Gemeinschaftsangeln im Vordergrund. Edelfische und Weißfische gingen den Petrijüngern dennoch an den Haken.

Einem Leckerbissen am Haken von Matthias Landsmann Angel konnte ein kapitaler Spiegelkarpfen von über 20 Pfund nicht wiederstehen (Bild oben). „Bei den verschiedensten Gemeinschaftsangeln der vergangenen Jahrzehnte ist ein solcher kapitaler Spiegelkarpfen nie gefangen worden,“ so Sportwart Michael Heckmann. Zudem fing Landsmann noch einen prächtigen Brassen von sechs Pfund.
Als bester Angler bei den Erwachsenen konnte somit Landsmann aus den Händen der Sportwarte den Harry-Brandt-Gedächtnispokal in Empfang nehmen. In der Gesamtwertung folgte auf Platz zwei Karl-Heinz Kläden vor Mirko Scherbarth, Rainer Erbar und Jens Helle.
 


Bei den Jugendlichen erwies sich Fabian Meier als bester Jungangler. Meier hatte den richtigen Köder für eine kapitale Schleie von über drei Pfund gewählt (Bild oben). Angeln macht hungrig, daher wurde in gemütlicher Runde bei einem gemütlichen Grillen der Abschluss dieses schönen Vormittags gefeiert.

Fotos vom 
Harry-Brandt-Gedächtnisangeln
hier anklicken!