Harry-Brandt Gedächtnisangeln
(29. Mai 2014)


Lönne Wendland (re.) bei den Jugendlichen und Michael Flor bei den Erwachsenen
beste „Früh auf“ Angler beim Harry-Brandt-Gedächtnisangeln  

Zu seinem alljährlichen Harry-Brandt-Gedächtnisangeln, das traditionell am Vatertag stattfindet, trafen sich Jung und Alt des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide, um gemeinsam ihrem geliebten Hobby nachzugehen. 23 Erwachsene und 10 Jugendliche fanden sich an den Vereinsgewässern im Süderholmer Moor ein. Die Erwachsenen durften dabei den Jugendlichen beim Angeln zur Seite stehen. Alle Teilnehmer begrüßten diese gelungene Gemeinschaftsveranstaltung, bei der einmal mehr nicht das Angeln im Vordergrund stand.
Nach vierundeinhalbstündigem Angeln bei angenehmen Angelwetter erwiesen sich Michael Flor bei den Erwachsenen und Lönne Wendland, der einen Spiegelkarpfen von vier Pfund und somit den schwersten Fisch überlisten konnte, bei den Jugendlichen am Ende als fangsicherste Angler. Flor präsentierte an der Waage drei Schleie, zwei Karpfen und neun Pfund Weißfisch. Insgesamt konnten die Petrijünger 12 Karpfen, fünf Schleie und ein Aal auf die Kante bringen. Flor und Wendland bekamen aus den Händen der Sportwarte die Harry-Brandt-Gedächtnispokale überreicht. Im Gesamtergebnis verwies Michael Flor seinen Sohn Benjamin, dem gleich fünf Karpfen an den Haken gingen, auf den zweiten Platz. Es folgten Wolfgang Köhne, Kalle Kläden und Jens-Uwe Sievers. Ein gemeinsames Grillen sorgte für das leibliche Wohl, das in gemütlicher Runde in den frühen Nachmittagsstunden ausklang.

 Fotos vom 
Harry-Brandt-Gedächtnisangeln
hier anklicken!