Harry-Brandt-Gedächtnisangeln am 1. Mai 2008

Das traditionelle "Harry-Brandt-Gedächtnisangeln"
gewinnen Joachim Claußen bei den Erwachsenen 
und Lucas Webels bei den Jugendlichen 

Das Süderholmer Moor war am Vatertag wieder Anziehungspunkt für die jüngeren und älteren Angler des Sportangelvereins „Früh auf“ Heide, um gemeinsam ihrem geliebten Hobby nachzugehen. Kameradschaftspflege, Geselligkeit und vergnügte Stunden stehen beim traditionellen Harry-Brandt-Gedächtnisangeln im Vordergrund. An dem Gemeinschaftsangeln, das alljährlich zum Gedenken an den langjährigen Vorsitzenden Harry Brandt veranstaltet wird, nahmen 42 Angler, darunter 11 Jugendliche, teil. Wo erforderlich, standen die Erwachsenen den Jugendlichen beim Angeln mit Rat und Tat zur Seite. So hatten Erwachsene und Jugendliche gemeinsam viel Spaß am Wasser. Bei schönstem Angelwetter waren die Fangerfolge, insbesondere bei den Edelfischen erfreulich. 
So fingen Rainer Erbar eine Schleie von über drei Pfund, Andreas Kunz einen Karpfen von sechs Pfund und Karl-Heinz Kläden einen Aal von eineinhalb Pfund. Bei den Jugendlichen wurde Lucas Webels für die meisten gefangenen Fische mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Er fing auch den größten Fisch an diesem Tag, einen prächtigen Brassen von knapp sechs Pfund. Zum dritten Mal in Folge erwies sich Petrijünger Joachim Claußen in der Gesamtwertung als bester Angler und durfte dafür aus den Händen der Sportwarte den Harry-Brandt-Gedächtnispokal in Empfang nehmen. Auf Platz zwei folgte Jens Helle, gefolgt von Wolfgang Köhne, Andreas Kunz und und dem Jungangler Lucas Webels. Angeln macht hungrig, daher wurde in geselliger Runde bei einem gemütlichen Grillen der Abschluss dieses schönen Vormittags gefeiert.

  Weitere Fotos vom 
Harry-Brandt-Gedächtnisangeln
hier anklicken!