Gewässer- und Fischereiordnung 
des S.A.V „Früh auf“ Heide e.V.

                                                   

Grundsätzliches:

Die Angelsaison beginnt in den Vereinsgewässern des S.A.V. „Früh auf“ Heide mit der Freigabe der Fischwaid am 1. April jeden Jahres. Sie endet am 31. Dezember jeden Jahres.

Zeiträume der Angelerlaubnisse:

 


Zeitraum
1. April j.J. 
bis 
31. Dez. j.J.

Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang


Zeitraum
1. April j.J. 
bis 
31. Dez. j.J.

Sonnenaufgang bis 
Mitternacht
(24 Uhr)  


Zeitraum
1. April j.J. 
bis 
31. Dez. j.J.

ganztags
inkl. Nachtangeln

Erwachsene

"aktives" Vereinsmitglied

ja

ja ja

Jugendliche

"aktives" 
Vereinsmitglied

ja

ja ja, aber
nur in Begleitung eines aktiven erwachsenen Vereinsmitgliedes

Erwachsene

"passives" Vereinsmitglied
mit Tages bzw. Wochenkarte

ja

nein nein

Jugendliche

"passives" Vereinsmitglied
mit Tages bzw. Wochenkarte

ja

nein nein

Erwachsene/
Jugendliche
"kein Vereinsmitglied" mit Tages bzw. Wochenkarte

ja

nein nein

Erwachsene
"kein Vereinsmitglied" mit 
"24 Std. Gastkarte"

ja

ja ja

Jugendliche
"kein Vereinsmitglied" mit 
"24 Std. Gastkarte"

ja

ja ja, aber
nur in Begleitung eines aktiven erwachsenen Vereinsmitgliedes


Erwachsene/
Jugendliche mit "Austauschkarte"

ja

nein nein

Bei geschlossener Eisdecke darf nicht geangelt werden.

Der Erlaubnisschein wird erst nach Entrichtung des Jahresbeitrages erteilt.

Der Erlaubnisscheininhaber hat das Recht die Angelei mit drei Friedfischruten und drei Raubfischruten mit je einem Haken (ausgenommen ein Hakensystem beim Angeln mit dem toten Köderfisch auf Raubfisch) auszuführen. Das Mitführen von fangbereiten Raubfischangeln vor dem 1. Mai jeden Jahres (Freigabe Raubfischangeln) ist nicht zulässig.

Hecht-Freigabe:
ab 1. Mai mit totem Köderfisch

NEU! Zander-Freigabe
ab 1. Juni
mit totem Köderfisch

Beim Fischen mit Kunstködern auf Raubfisch darf keine weitere Angel ausgelegt werden. Ausgelegte Angeln müssen immer unter Aufsicht sein.

Der Fang von Köderfischen mit einer Senke (100 cm x 100 cm) ist gestattet.

Gefangene Fische sind sinnvoll zu verwerten. Sie dürfen weder verkauft noch gegen Sachwerte eingetauscht werden.

Jeder mäßige Fisch ist nach dem Anlanden waidgerecht zu töten.
Das gleiche gilt für beim Fang von Zwergwelsen, die nach dem Anlanden waidgerecht zu töten sind.

Als Mindestausrüstung hat jeder Angler bei der Ausübung der Fischwaid einen Fischtöter, ein Zentimetermaß, einen Landekescher und einen Hakenlöser mitzuführen.

Der Inhaber des Erlaubnisscheines ist zur Kontrolle weiterer angelnder Personen berechtigt. Festgestellte Verstöße sind umgehend dem Vorstand zu melden.

Sonstige Verbote und Verpflichtungen:

Ø      Das Befahren der Moorgrundstücke mit Fahrzeugen aller Art ist untersagt. Kraftfahrzeuge müssen am Wegrand so abgestellt werden, dass kein Anderer durch diese behindert wird. Einfahrten zu Wissen und Weidekoppeln sind freizuhalten. Geöffnete Tore und Gatter sind umgehend nach Benutzung wieder zu schließen. Einfriedigungen dürfen nicht beschädigt werden. Eigentümern von Grundstücken dürfen durch das Betreten keine Schäden entstehen!

Ø      Das Betreten von Viehweiden erfolgt auf eigene Gefahr!

Ø      Das Aufstellen von Zelten und Wohnwagen sowie das Übernachten im Wohnmobilen ist nicht gestattet!

Ø      Das Entfachen von offenem Feuer ist strengstens untersagt !

Ø      Das Fortwerfen und Liegenlassen von Abfällen und unbrauchbaren Angelutensilien wird geahndet!

Ø      Die Brutgelege von Vögeln dürfen nicht gestört werden!

Angler sind aktive Umwelt- und Naturschützer. 
Bitte beweist dies durch euer vorbildliches Verhalten an den Gewässern. 
Danke.

Vorstehende Gewässer- und Fischereiordnung tritt mit dem 18. April 1992 in Kraft.
SAV „Früh auf“ Heide
Der Vorstand